Marketing richtig verstehen

Für viele ist der Begriff Marketing negativ geladen, denn er wird oft als Synonym für verkaufen, andrehen und aufschwatzen verstanden. Besonders in der Medizin sind viele der Meinung, dass Marketing in tiefem Widerspruch zur Ethik als Arzt steht und auf keinem Fall mit dem hippokratischen Eid vereinbar ist.

Doch: Marketing ist weit komplexer als viele meinen! Als Teil der Wirtschaftswissenschaften deckt Marketing unterschiedlichste Aspekte ab, von Fragen der Differenzierung respektive Positionierung über die Vorgehensweise (Strategien) bis hin zu Alltagsaspekten wie zum Beispiel das Personalmanagement, das Verhalten bei einer Beschwerde oder die Gestaltung einer Homepage.

Der Wandel in der Gesellschaft hat nicht nur in der Medizin, sondern auch im Marketing zu Veränderungen geführt. Waren früher quantitative Ziele wie etwa Absatz und Umsatz alles entscheidend, haben heutzutage qualitative Ziele etwa Wertevermittlung und Kundenzufriedenheit an Bedeutung gewonnen. Dieser Paradigmawechsel hat dazu geführt, dass als Alternative zum „gewinnorientierten Marketing“ die Philosophie des „bedürfnisorientierten Marketing“ laufend an Bedeutung gewinnt.

Marketing kann auch ethischen Grundsätzen folgen. Beispiel Fairtrade Deutschland.

Welche Bedürfnisse hat ein Kunde respektive Patient? Welche Sorgen und Anliegen? Wie kann man diesen entsprechen? Dank welchen Vorgehensweisen und Massnahmen lässt sich die medizinische Behandlungsqualität, die man als Arzt seinen Patienten zu gedeihen lässt, besser erklären und nachhaltig vermitteln?

Für Swiss Medical Marketing ist dieses seriöse und nachhaltige Verständnis von Marketing nicht nur Grundlage jegliches Tuns, sondern auch der Grund weshalb Medizin und Marketing in keinem Gegenspruch zu einander stehen müssen.